-->

Willkommen in Garageville!

Herein zum Fuzzfest der Nationen: Beat aus Irland, Garagepunk aus Spanien, R&B aus England. Acht Bands, sechs DJs und ein paar Hundert Fuzz-Freaks aus ganz Europa. Da musst du hin! Hier Tickets kaufen

Programm/Bands

Freitag, 21.4.    20:00    Molotow

21:00 Bobkat '65 (ES)

Die Primitivität authentischen Garage-Punks lässt sich in ihrer brutalen Feinheit nicht leicht kopieren. Aber als die erste Single von Bobkat’ 65 auf unserem Plattenspieler landete war klar: Dieses Trio hat den Teenbeat der mittleren Sechziger besser verinnerlicht, als der große Rest. Nun ist Asturien, der eigenwillige Zipfel im Norden Spaniens und Heimat von Bobkat ‘65, seit langem mit großer Liebe zu den Sixties gesegnet. Doch dass hier mit zwei Damen an Gitarre, Bass und Gesang und einem Drummer die Es Shades wieder auferstehen, begeistert uns dann doch. So sehr, dass wir Bobkat ’65 unbedingt zu ihrem ersten Deutschlandgig nach Hamburg fliegen müssen. Hoffentlich haben sie dann ihre erste LP im Gepäck.
→ Bobkat '65

22:00 The Pacifics (IE)

Höchste Zeit, dass die Pacifics in Hamburg spielen. Schließlich ist das Quartett aus Anzug-tragenden Iren so begeistert von Starclub-City, dass sie sich nach jenem Hotel benannten, in dem die Beatles abstiegen und Little Richard sich für Ringos Rückenverlängerung interessierte. Während sich die Pacifics über europäische Bühnen spielten, haben sie solange an ihrem eigenen Mid-Sixties-Sound herumgeknetet, bis etwas entstand, dass die knochige Präzision des Mersey Beat mit etwas viel, viel wilderem kreuzt.
→ The Pacifics

23:00 The Jackets (CH)

Ein Konzert der Jackets gleicht einer Nummernrevue in erprobtem Popo-Treter R&R, vorgetragen mit viel Gusto. Von US-Sixties-Garage über 77er Punk-Rock bis zu pre-Grunge-Bands wie MC5 oder den Stooges reichen die Einflüsse, die die bislang drei LPs der Band angenehm abwechslungsreich machen. Dennoch lautet unsere Empfehlung: Diese Band muss man live sehen! Obwohl nur zu dritt ist der Sound der Jackets voll und mächtig. Sängerin Jack Torera hat physisch wie stimmlich eine Bühnenpräsenz, die auch ein Broadway Theater füllen könnte - und dazu spielt sie eine bösartige Garagegitarre, um die sie viele Bands beneiden werden.
→ The Jackets

24:00 The Sick Rose (IT)

Paragraph 1 des Garageville-Grundgesetzes lautet: “Keine Wiederholungen!” Es gibt genug gute Bands, um jedes Jahr acht zu finden, die noch nicht gespielt haben, sagten wir uns anfangs. Sick Rose sind die Ausnahme zur Regel. Als die Italiener 2012 auf dem ersten Garageville spielten waren sie eine grandiose Powerpop-Band, jetzt kommen sie zurück als die Garage-Punk-Sensation als die sie bekannt geworden sind. 30 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Faces“ - zusammen mit „Inside Out“ der Miracle Workers der Goldstandard des Mitt-80er Garage-Revivals - bringen Sänger Luca Re und Gitarrist Diego Mese die frühen Fuzz’n’Farfisa Hits der Band zurück auf die Bühne.
→ The Sick Rose

            + ab 23:00 im Molotow Karatekeller: R&B, Soul, Gospel, Popcorn
            mit DJs "The One And Only Baster" und Viva Las Jonas!
            + After Show DJs all night long im Molotow Club

Samstag, 22.4.    20:00    Hafenklang

21:00 The Penny Dreadfuls (GB)

Als der rast- und ruhelose Garageville-Scout neulich in einem schottischen Pub mit diesem nordirischen Quintet kollidierte, war er so angetan von der explosiven Liveshow, dass wir die Band einfach buchen mussten. Schließlich hatten schon die Garage-Psych Posterboys von den Oh Sees bei einem Gig in Belfast die Unterstützung der Dreadfuls angefordert, und wie sollten wir uns diesem Urteil verwehren? The Penny Dreadfuls bringen ihren Orgel-schwangeren und ungeduschten Garage-Sound in Hamburg erstmals auf kontinentaleuropäischen Boden zu Gehör und mit etwas Glück werden sie ihre erste Platte im Gepäck haben.
→ The Penny Dreadfuls

22:00 Os Noctàmbulos (GB/FR)

Ausgebildet in der zweiten Hälfte der Sixties, bringen Os Noctàmbulos ein paar technicolorierte Träumerein ans Garageville Buffet. Aber keine Sorge: Epische THC-Gniedeleien sind den vieren fremd. Ihre Einflüsse beziehen sie eher von Platten wie “Web Of Sound” der Seeds, betten ihre Songs auf einen wohligen Farfisa-Sound und verzieren sie mit 12-saitigen Garage-Folk-Gitarren. Das Ergebnis klingt, als hätte jemand die Byrds in eine Garage gesperrt und Rober McGuinn gegen einen manisch-depressiven Selbstmörder getauscht. Ziemlich grandios also.
→ Os Noctàmbulos

23:00 The Missing Souls (FR)

Als der französische Derwisch Little Big Ian zuletzt 2014 bei Garageville antanzte, brannte er mit den Cavemen V ein feines Höhlenfeuerwerk ab. Diesmal kehrt er mit den Missing Souls zurück, einer völlig anderen Band. Zaza Sharps hat den Gesang der meisten Stücke übernommen, was Ian mehr Raum gibt, sich auf seine Gitarre zu konzentrieren. Darunter haben Ricky und Lester an Bass und Schlagzeug einen kräftigen Motor angelassen, mit dem die Missing Souls durch das goldene Liederheft des souligen Garagepunks fegen. Das tun sie mit soviel Verve, dass die Band inzwischen im Rund der großen Euro-60s-Weekender spielt und wir froh sind, sie dieses Jahr in Hamburg begrüßen zu können.
→ The Missing Souls

24:00 The Masonics (GB)

Diese Band und der Medway Sound haben eine lange gemeinsame Geschichte. The Milkshakes, das Fundament dieser ganz eigenen Sorte britischen Beats, fingen als Mickey & The Milkshakes an, benannt nach Masonics Sänger und Gitarrist Mickey Hampshire. Und während der zweite Gitarrist der Milkshakes heute kaum mehr auf der Bühne steht, ist Mickey zusammen mit Drummer Bruce Brand und Bassist John Gibbs seit gut einem Vierteljahrhundert als The Masonics unterwegs. Gerade erschien ihr neues Album und beweist, dass diesen Freimaurern in Sachen knochigem Garagebeat niemand die Kelle reichen kann. Ex-Headcotee Miss Ludella Black wird etwa die Hälfte des Sets singen.
→ The Masonics

            + After Show DJs all night long im Goldenen Salon

Sonntag, 23.4.   Ms Hedi

15:00 Garageville Boat Trip

Der Garageville Boat Trip ist der krönende Abschluss eines rauschenden Weekenders – mit Musik von den Garageville DJs schippern wir auf einer als Mini-Club umgebauten Barkasse durch den Hamburger Hafen. Nach dem Boat Trip (ca. 19:15) entern wir wie jedes Jahr zum großen Finale das Kogge Rock'n'Roll Hotel!
Achtung, extra-Ticket erforderlich. www.frauhedi.de

Top five spins:

1. Surprise (1965)
2. Surprise (1966)
3. Surprise (1967)
4. Surprise (1984)
5. Surprise (2016)

Top five spins:

1. The No-Na-Mees – "Gotta Hold On"
2. The Dirty Wurds – "Why"
3. Painted Faces – "I Lost You In My Mind"
4. The Wylde Mammoths – "Nothing I Can Do"
5. The Mystery Lights – "Too Many Girls"

Top five spins:

1. The Journey Men – "I'm Sorry"
2. The Little Bits – "Girl Give Me Love"
3. The Sunsets – "I Want Love"
4. The Indiscrimination – "Wishful Thinking"
5. Jackson Investment Co. – "What Can I Say"

Top five spins:

1. John Harrison & The Hustlers: "Don't Ask Why"
2. The "D" Men: "So Little Time"
3. Tony and Terri: "I Want You"
4. The Lime: "Hey Girl"
5. The Music Machine: "Mother Nature, Father Earth"

Top five spins:

1. Le Bain Didonc: "Quatre Cheveux Dans Le Vent"
2. The Bounty Hunters: "Sun Went Away"
3. The Teardrops: "Sweet Sweet Sadie"
4. First Crow To The Moon: "Spend Your Life"
5. The Lions: "Don't Seduce Me"

Top five spins:

1. The Nobles: "Something Else"
2. The Myrchents: "Indefinite Inhibition"
3. The Zeljians: "You Don't Love Me Anymore"
4. The Underprivileged: "You Hurt Me"
5. Jerry & The Playmates: "Want A Love You"

Informationen

Wo kann ich schlafen? Soll ich überhaupt schlafen? Ich will lieber Platten kaufen!
Nun, hier kommen einige interessante Programmhinweise rund um Euren Aufenthalt in Garageville Hamburg:

Hotels/Hostels

Kogge Rock 'n' Roll Hotel

Ein Musiker- und Bandhotel mitten auf St.Pauli, zwischen Reeperbahn und Hafen mit dazu-
gehöriger Bar und saisonalem Elbblick. Die 12 Zimmer sind klein, aber kuschelig und praktisch eingerichtet.

→ Kogge Hamburg

Ibis Budget Hotel St. Pauli

Das Hotel befindet sich auf St. Pauli in der Nähe der Reeperbahn. Zum Hotel gehören 188 Zimmer, die ab 49,00 € vermietet werden. Kostenloses WLAN ist vorhanden.

→ Ibis St. Pauli

Fritzhotel

Ein kleines Hotel mitten in der Sternschanze, mit 17 stilvoll eingerichteten Zimmern in einem Haus aus der Gründerzeit. Selbstverständlich mit kostenlosem WLAN.

→ Fritzhotel

Hotel Pacific

Ein familiengeführtes Haus, in dem schon die Beatles gepennt haben. Einzelzimmer beginnen bei 38,00 € und in den Zimmerpreisen ist das reichhaltige Frühstücksbuffet enthalten.

→ Hotel Pacific

Hotel Heimat St. Pauli

Einfaches, günstiges und gepflegtes Hotel in top Lage auf dem Kiez. Das Personal kennt sich dort bestens aus und gibt gerne Insider-Tipps, die Du im kostenlosen WLAN eventuell nicht gefunden hast. Doppelzimmer beginnen bei 95 €.

→ Heimat St. Pauli

A&O Hotel Reeperbahn

Das mit einem Stern zertifizierte A&O Hamburg Reeperbahn (ehem. Hotel Stern) verfügt über 308 Zimmer und 600 Betten und zeichnet sich besonders durch seine günstigen Preise aus.
Ab 24,00 € können Gäste hier übernachten.

→ A&O Hotel Reeperbahn

Plattenläden


Den Weekender kann man prima dazu nutzen, seine letzten Moneten in Hamburgs hervorragenden Plattenläden in altes oder frisches Vinyl zu investieren! Unten ein paar Tipps, wem die noch nicht reichen, der drücke bitte hier!

Crypt Records

Der Crypt Record Store in Hamburg Altona öffnet extra zum Garageville am 22.4. von 14-18 Uhr. Hier findet der geneigte Höhlenmensch alles, was Garagenpunks glücklich macht!

→ Crypt Records

Freiheit und Roosen

Statt Sightseeing kann man auch den ganzen Tag in diesem Laden verbringen. Platten ohne Ende, neu und vintage, dazu eine prima Auswahl an alten Hifi-Geräten und Möbeln/Accessoires.

→ Freiheit und Roosen

Pure Soul

Hauptaugenmerk dieses kleinen und feinen Ladens sind alte Soul Scheiben – darüber hinaus findet man im Angebot aber auch eine Menge original 60s Garage 45s zu fairen Preisen.

→ Pure Soul Records

Zardoz Schallplatten

Zardoz zählt seit über 30 Jahren zu den besten Hamburger Plattenläden. Neben neuen und Second-Hand Platten gibt es ein großes Angebot an Postern, Büchern, T-Shirts und DVDs.

→ Zardoz Schallplatten

Karte